Ingeborg Becker – Atemtherapeutin, Heilpraktikerin für Psychotherapie – Buchautorin Thema Asthma – Dozentin.
Praxis für Atem- und Körperpsychotherapie, Müllheim; seit 2001 Einzel- und Gruppentherapie im Raum Freiburg, Staufen, Müllheim, Basel.

Federleicht

29.11.2018 12:43
von Ingeborg Becker
(Kommentare: 0)

Bildquelle: © Oliver Mohr / pixelio.de

den Atemwind um die Nase streichen und
die Lungenflügel aufatmend weiten lassen.

Sich tragen lassen vom Fluss des Atems – vom Fluss des Lebens. Dabei die nährende Quelle entdecken und aus dieser lichtvollen Ressource reichlich schöpfen.

Wie es gelingen kann, die Spuren des Atems achtsam und mitfühlend in den Alltag zu integrieren, vermitteln die fortlaufenden Jahreskurse „Atem – Quelle des Lebens“ und "Atemperlen".  Die fachspezifische Fortbildung „Schnarchen & Schlafapnoe“ bietet ganzheitliche Behandlungskonzepte aus komplementärtherapeutischer Sicht. Mehr darüber erfahren Sie in den Bereichen DownloadTerminkalender und Gruppenkurse.

Wiedergeburt des Lichts

22.12.2016 14:30
von Ingeborg Becker
(Kommentare: 0)

Bildquelle: © Uschi Dreiucker / pixelio.de

Im Schoße der Nacht wird der neue Tag geboren,

über die Dunkelheit das Licht sichtbar, im Ausatem der neue Einatem vorbereitet, so dass die Atemruhe,  jene Mitte des Seins, die Polaritäten des Lebens umschließen kann.

Mitte Januar 2017 beginnen die neuen Jahreskurse „Atem – Quelle des Lebens“, „Atemfülle – Lebenskraft“ und "Gute Nacht!" Das Tagesseminar „Schlafapnoe – was nun?“ bietet Betroffenen, Interessierten und Angehörigen wirksame Unterstützung für einen freien Fluss des Atems. Neugierig geworden? Mehr zum Thema Atemtherapie finden Sie ganz aktuell in meinem „Interview mit dem Lavida-Magazin“, Ausgabe Januar-April 2017, sowie in den Bereichen DownloadTerminkalender und Gruppenkurse.

Atem- und Körperpsychotherapie • zur Symptomreduktion bei Stress, Depression, Angst- und Panikattacken • als Burnout-Prophylaxe • zur Verbesserung von Schlafstörungen, Spannungs- und Erschöpfungszuständen • als Hilfe bei Atemnot, Asthma, COPD oder chronischer Bronchitis • bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, z.B. bei Skoliosen, chronischen Rückenbeschwerden, Morbus Bechterew, rheumatoider Arthritis • zur Linderung von Migräne, chronischen Schmerzen, Multiple Sklerose, Fibromyalgie • zur Unterstützung bei psychosomatischen Erkrankungen, z.B. bei funktionellen Störungen des Herz-Kreislauf- und Verdauungssystems • als Verarbeitungshilfe bei Trauma (PTBS) • zur Lösung von Konflikten und Beziehungsproblemen • als Prozessbegleitung bei Trauer, Lebens- und Sinnkrisen • für Menschen jeden Alters